Jahressiegerehrung in der Dallara Academy

Drexler-Automobile Formel Cup

Nach dem Saisonfinale in Mugello standen im Drexler Formel Cup die Ehrungen der Sieger und Platzierten auf dem Programm. Für diesen Saisonabschluss hatten Piero Longhi von der TopJet F2000 Trophy und Franz Wöss vom Drexler Formel Cup erneut nach Italien eingeladen. Das ausgesuchte Ambiente konnte dem Anlass voll gerecht werden. In der Dallara Academy in Varano de` Melegari wurden die Trophäen überreicht. Zunächst gab es die Möglichkeit die Ausstellung von Dallara in den Präsentationsräumen zu besichtigen. Der Rundgang gab einen Einblick in die Geschichte des weltweit agierenden Fahrzeugherstellers, der vor allem der Formel 3 seit über 30 Jahren seinen Stempel aufgedrückt hat. Dallara gewann in ganz Europa in nationalen Formel-3-Meisterschaften und verhalf sehr vielen Piloten zum Einstieg in die Formel 1. So wurden Bernd Schneider (1987), Jean Alesi (1987), Jos Verstappen (1993), Nick Heidfeld (1997), Lewis Hamilton (2005), Nico Hülkenberg (2008), Daniel Ricciardo (2009) oder Lance Stroll (2016) und Lando Norris (2017) als Formel 3-Champion gefeiert. Die Liste der bekannten Namen ist sehr lang.

Weiterlesen: Jahressiegerehrung in der Dallara Academy

Paolo Brajnik und Sandro Zeller siegen beim Finale

Drexler-Automotive Formel Cup – Mugello (ITA)

Beim großen Finale zum Drexler Formel Cup war Paolo Brajnik (NV Racing) in beiden Rennen nicht zu stoppen. Bei fast sommerlichen Temperaturen in der Toskana wurde Brajnik seiner Favoritenrolle um den Tagessieg gerecht, doch im 2.Lauf sollte es anders kommen. Zum wiederholten male kooperierte der Drexler Formel Cup mit der TopJet Formula Trophy in diesem Jahr zusammen und stellte mit 30 Formelfahrzeugen das stärkste Feld. Im Qualifying fuhr Paolo Brajnik mit einer 1:40,488 min die schnellste Zeit. Sein Landsmann Bernardo Pellegrini (HT Powerteam) verpasste die Pole Position um 1.693 Sekunden, der Benjamin Berta (Team Hoffmann Racing) und Sandro Zeller (Jo Zeller Racing) auf die weiteren Plätze verwies.

Weiterlesen: Paolo Brajnik und Sandro Zeller siegen beim Finale

Traumfinale in der Toskana

Drexler - Automotive Formel Cup – Mugello (ITA)

Mit dem Finalwochenende im Autodromo Del Mugello (14.-16.10.22) biegt der Drexler Formel Cup auf die Zielgerade in diesem Jahr ein. Gut einen Monat nach den Rennen auf dem Masarykring in Brünn steht der 8.Lauf auf der 5,245 Kilometer langen Rennstrecke nördlich von Florenz auf dem Plan. Beim Mugello Racing Weekend kooperiert der Drexler Formel Cup erneut mit der italienischen TOPJET F.2000 Trophy. Zum Finale ist das Interesse der Teams nochmals sehr groß. „Wir haben 36 Formelrennwagen in Mugello am Start. Die Formel 3 stellt natürlich mit 28 Rennwagen den Löwenanteil im Feld. Aus heutiger Sicht wird es ein würdiges Finale geben, obwohl seit dem 7.Lauf in Tschechien die Champions schon fest stehen“, sagt Koordinator Franz Wöss.

Weiterlesen: Traumfinale in der Toskana

Sandro Zeller holt siebten Titel

Drexler-Automotive Formel Cup – Brünn (CZE)

In zwei spannenden Rennen während der Masaryk Racing Days in Brünn sind im Drexler Formel Cup die Titelentscheidungen gefallen. In der Formel 3 hat Sandro Zeller (Jo Zeller Racing) seinen Titel erfolgreich verteidigt. Ebenfalls zu Meisterehren kam Benjamin Berta (Team Hoffmann Racing)in der Formel 3 Open. Beide Piloten machten den Sieg um die Tagesgesamtwertung jeweils unter sich aus. Sandro Zeller hatte im Qualifying fürs erste Rennen am Samstag die Pole Position heraus gefahren. Nach dem Start übernahm Zeller die Führung vor Benjamin Berta, der von Vladimir Netusil (Effektive Racing) bedrängt wurde. Netusil übertrieb es allerdings mit seiner Gangart. Während sich Sandro Zeller absetzen konnte rutsche Netusil ins Kiesbett und fiel auf Rang neun zurück. Zeller siegte mit einem Vorsprung von 23.982 Sekunden vor Berta und Nicolas Szabo (Gender Racing Team). Netusil hatte in der zweiten Rennhälfte eine Aufholjagd gestartet und fing David Richert (Franz Wöss Racing) mit Rang vier ab.

Weiterlesen: Sandro Zeller holt siebten Titel

nach oben